Lockdown: Last-Minute-Weihnachtsgeschenke sicher online kaufen – tolle Deals auf billiger.de

17.12.2020

Verbraucher sollten auf Last-Minute-Aktionen, Lieferzeiten und Fake-Shops achten

Karlsruhe. Auch wenn aufgrund des zweiten Lockdowns die Türen des stationären Handels nun geschlossen haben, läuft das Weihnachtsgeschäft online weiter. Verbraucher können die Weihnachtsgeschenke für Familie und Freunde sicher im Internet bestellen - ganz ohne Stress, lange Warteschlange und Maske. Viele Online-Händler haben ihre Preise gesenkt und bieten tolle Deals an. „Egal, ob Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, Kleidung, Spielzeug oder Parfum – nicht nur Schnäppchenjäger kommen hier auf ihre Kosten. Bei unseren über 2.000 Deals ist für jeden etwas dabei“, verrät Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt. „Schon das ganze Jahr haben wir einen kontinuierlichen Zuwachs im Online-Handel beobachtet. Dieser Trend setzt sich nun auch im Weihnachtsgeschäft fort“, ergänzt Marktkenner Gans.

Darauf sollten Verbraucher beim Weihnachtseinkauf achten: Last-Minute-Angebote, Lieferzeiten und Fake-Shops

Gerade so kurz vor Weihnachten überbieten sich die Online-Händler noch mal mit außergewöhnlichen Last-Minute-Aktionen, bei denen Verbraucher jede Menge Geld sparen können. Verbraucher sollten die Preise der Händler untereinander vergleichen. „Auf unserem Portal wird dieser Vergleich automatisch vorgenommen und unseren Nutzern der günstigste Anbieter angezeigt“, erklärt Gans. Des Weiteren sollten die Verbraucher das Lieferdatum im Auge haben. Denn durch die erhöhte Paketmenge, die die Post aufgrund der vermehrten Online-Bestellungen zu bewältigen hat, könnte es zu Verzögerungen kommen. Auch die Seiten der Händler sollten genau unter die Lupe genommen werden. Denn der Zuwachs im Online-Handel hatte leider zur Folge, dass die Anzahl an Fake-Shops zugenommen hat. „Um einen Fake-Shop zu erkennen, werfen Verbraucher am besten zuerst einen Blick ins Impressum. Wird dort kein Verantwortlicher genannt oder eine Firma im Ausland angegeben, sollten Verbraucher vorsichtig sein“, empfiehlt Gans. Auch die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten können ein Hinweis sein. „Bietet der Händler lediglich Vorauskasse oder nur die Bezahlung per Kreditkarte an, sollten Sie die Finger davonlassen“, rät der Online-Handel-Experte.